6. Spieltag



FV Weißenhorn 1 – ESV Nördlingen G1 5:1 (2046:1967)
Auch im sechsten Saisonspiel gab es für unsere Erste nichts Zählbares. Urban Singheiser unterlag gegen seinen Kontrahenten. Nebenan konnte Dieter Wiedemann nach zwei Bahnen in Führung gehen, musste aber auf den zweiten 60 Wurf seinen Gegner ziehen lassen. Lucas Jakob musste sich in der Schlusspaarung ebenfalls geschlagen geben. Auf der Nebenbahn sicherte Nils Singheiser den einzigen Punkt für die ESV-Kegler.
Kurzawa – Singheiser U. 3:1 (499:455), Fuchs – Wiedemann 2:2 (545:526), Vogel – Jakob 3:1 (57:476), Intili – Singheiser 2:2 (475:510)

KC Munningen G1 – ESV Nördlingen G2 6:0 (2177:1970)
Gegen eine starke Munninger Mannschaft gab es für unsere Zweite nichts zu holen. Das Startduo mit Peter Hauk und Monika Blank war ohne Chance und musste alle Satzpunkte den Gastgebern überlassen. Auch in der Schlusspaarung mussten sich Erika Gelle und Maria Scheid ihren Gegenspielern geschlagen geben.
Schwab – Hauk 4:0 (571:501), Pollithy – Blank 4:0 (535:465), Rudel – Gelle 3:1 (538:504), Drabandt – Scheid 3:1 (533:500)

ESV Nördlingen G3 – SpG Bausch-Holzheim G2 5:1 (1985:1802)
Die Nördlinger Anfangskegler mit Albert Gehring und Lothar Nigel gewannen ihre Duelle problemlos und brachten ihr Team mit 196 Holz in Führung. Herbert Weber sicherte in der Schlusspaarung den dritten Mannschaftspunkt. Nebenan musste sich Richard Lauermann dem tagesbesten Kegler geschlagen geben, was jedoch nicht weiter ins Gewicht fiel.
Gehring – Kerle 4:0 (509:479), Nigel – Tändler 4:0 (517:351), Lauermann – Buchholz 2:2 (518:543), Weber – Bobinger 3:1 (441.429)

ESV Nördlingen G4 – BC Schretzheim G1 5:1 (1923:1866)
Die Startpaarung war zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen. Während Karina Herzig-Pawlak ihren Punkt gewann, unterlag Christian Flügel nebenan. Mit 1 Kegel Rückstand betrat die Schlusspaarung die Bahnen. Hier konnten Regina Steinle und Markus Pawlak ihre Duelle für sich entscheiden und den Sieg für die ESV’ler holen.
Herzig-Pawlak – Urban 3:1 (522:455), Flügel – Rehm 1:3 (444:512), Steinle – Fischer 2:2 (480:464), Pawlak – Grauer 3:1 (477:435)