6. Spieltag



ESV Nördlingen – TSV Betzigau 3102:3194 (2:6)
Die Gäste aus dem Allgäu erwischten den besseren Start. Sowohl Erika Gelle, als auch Regina Steinle mussten ihren stark aufspielenden Kontrahentinnen den Punkt überlassen. In der Mittelpaarung konnten die Gäste ihren Vorsprung noch weiter ausbauen. Karina Herzig-Pawlak und Munja Fischer mussten sich ebenfalls ihren Gegnerinnen geschlagen geben. Mit 148 Holz Rückstand und ohne Mannschaftspunkt war ein Sieg für die ESV-Damen nicht mehr möglich. In der Schlusspaarung konnten Katrin Gulde und Melanie Steinle dank hervorragender Leistungen noch zwei Punkte für die Nördlinger holen und Ergebniskosmetik betreiben.
Gelle – Aigner 523:548 (1:3), Steinle R. – Gieger 485:553 (0:4), Herzig-Pawlak – Bilgeri 513:546 (1:3), Fischer – Kösel 456:478 (1:3), Steinle M. – Heinle 575:537 (3:1), Gulde – Traub 550:532 (3:1)

ESV Nördlingen I – SKK Lauingen II 2144:2044 (4:2)
In der Startpaarung überzeugte Dieter Wiedemann mit der hervorragenden Tagesbestleistung von 559 Holz. Nebenan unterlag Lucas Jakob seiner Gegnerin, trotz besserer Gesamtholzzahl. In der Schlusspaarung hatte Nils Singheiser seinen Gegner im Griff und konnte den zweiten Mannschaftspunkt für die ESV’ler holen. Auf der Nebenbahn musste sich Urban Singheiser dem besten Akteur der Gäste knapp geschlagen geben.
Wiedemann – Häusler 559:502 (4:0), Jakob – Kling A. 521:499 (1:3), Singheiser N. – Weiß 534:500 (4:0), Singheiser U. – Starke 530:543 (1:3)

ESV Nördlingen II – TV Dillingen I 2038:2038 (3:3)
Zu Beginn lieferte sich Albert Gehring mit seinem Gegner ein spannendes Duell, bei welchem er am Ende unterlag. Auf der Nebenbahn konnte Peter Hauk die Partie für sich entscheiden und die ESV‘ler leicht in Führung bringen. Die Schlusspaarung entwickelte sich dann zu einem Wechselbad der Gefühle. Herbert Weber ließ seiner Kontrahentin keine Chance und konnte 70 Zähler gut machen. Nebenan stand Lothar Nigel auf verlorenem Posten gegen den herausragenden Kegler der Gäste, der nur knapp die 600er-Marke verfehlte. Am Ende trennten sich beide Mannschaften in eine packenden Finale mit Holzgleichheit und 3:3 Punkten.
Gehring – Hugo 529:541 (2:2), Hauk – Reichert 504:466 (3,5:0,5), Weber H. – Danter 507:437 (4:0), Nigel L. – Strobel 498:594 (1:3)

SKC Donauwörth II – ESV Nördlingen III 1794:1727 (3:3)
Das Nördlinger Startduo hatte einen katastrophalen Start. Sowohl Heinz Gröninger, als auch Thomas Gneist wurden nach 60 Wurf ausgewechselt. Regina Steinle konnte nach ihrer Einwechslung beiden Bahnen für sich entscheiden und den Mannschaftspunkt gewinnen, während Rainer Krieg ebenfalls keinen guten Tag hatte und weitere Holz abgab. In der Schlusspaarung konnte Maria Scheid als beste Nördlingerin den zweiten Punkt gewinnen. Auf der Nebenbahn lieferte sich Richard Lauermann ein spannendes Duell, bei welchem er am Ende die Oberhand behielt und somit das Unentschieden rettete.
Moll – Gröninger/Steinle R. 382:421 (1:3), Meier – Gneist/Krieg 514:364 (4:0), Bonhardt – Scheid 451:482 (2:2), Ruhl – Lauermann 447:460 (2:2)

SKC Bächingen III – ESV Nördlingen IV 2055:1785 (5:1)
Die Nördlinger Startpaarung mit Wolfgang Nigel und Monika Blank stand gegen die stark aufspielenden Bächinger auf verlorenem Posten. In der Schlusspaarung kam es dann noch schlimmer für die ESV’ler, da Anita Fuchs nach 90 Wurf verletzungsbedingt aufgeben musste. Nebenan konnte Andreas Eberhardt mit guten 547 Holz noch den Ehrenpunkt für die Nördlinger gewinnen.
Schmidt – Nigel W. 522:463 (4:0), Miller – Blank M. 537:460 (4:0), Schenk – Fuchs 491:315 (4:0), Weithaler – Eberhardt 505:547 (2:2)

JSpG LosNöGo II – JSpG LosNöGo I 1733:1884 (1:5)
In dem internen Duell hatten Jakob Schwab und Hannes Hertle ihre Gegenspieler Fabian Blank und Moritz Schwab im Griff und konnten die Jugend 1 in Führung bringen. In der Schlusspaarung setze sich Jana Götz gegen Fiona Schrafl durch. Auf der Nebenbahn konnte Hanna Bucher noch den Ehrenpunkt für die Jugend 2 gegen Julia Förstner holen.
Blank F. – Schwab J. 399:496 (0:4), Schwab Mo. – Hertle 434:481 (0:4), Schrafl – Götz J. 429:471 (1:3), Bucher H. – Förstner J. 471:456 (2:2)