5. Spieltag:



FC Seeshaupt – ESV Nördlingen 3089:2990 (6:2)
In der Startpaarung konnte sich Regina Steinle als beste Nördlingerin gegen ihre Kontrahentin durchsetzen. Nebenan lieferte sich Erika Gelle ein spannendes Duell mit Ihrer Gegnerin, bei welchem sie am Ende nur knapp unterlag. In der Mittelpaarung wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Heimmannschaft. Munja Fischer musste sich der tagesbesten Akteurin deutlich geschlagen geben. Nebenan sicherte Karina-Herzig Pawlak den zweiten Mannschaftspunkt für die ESV-Mädels. Mit 63 Holz Rückstand betrat das ESV-Schlussduo die Bahnen. Sowohl Katrin Gulde, als auch Silvia Grötsch hatten zu Beginn mit den Bahnen zu kämpfen, wodurch sich ihre Gegnerinnen absetzen konnten. Auf den zweiten 60 Wurf konnten die Nördlingerinnen zwar noch etwas Holz gut machen, jedoch reichte dies am Ende nicht zum Punktgewinn.
Waitz C. – Steinle R. 507:544 (1:3), Kräh – Gelle 497:481 (2,5:1,5), Heinfling – Herzig-Pawlak 489:513 (1:3), Waitz S. – Fischer 551:443 (4:0), Seitz – Gulde 512:503 (3:1), Wiesner – Grötsch 533:506 (2,5:1,5)

TSV Rain II – ESV Nördlingen I 2025:2074 (2:4)
Zu Beginn war die Partie sehr ausgeglichen. Dieter Wiedemann konnte seinen Punkt problemlos gewinnen, während auf der Nebenbahn Lucas Jakob seinem Gegner unterlag. In der Schlusspaarung hatte Nils Singheiser das Nachsehen gegen seinen Kontrahenten. Nebenan überzeugte Urban Singheiser mit hervorragenden 566 Holz und sicherte den Nördlingern den Sieg.
Landes – Wiedemann 483:528 (0,5:3,5), Sarwas – Jakob 502:485 (3:1), Wieder P. – Singheiser N. 505:495 (2:2), Wieder H. – Singheiser U. 535:566 (1:3)

SKV Goldburghausen III – ESV Nördlingen II 1854:1964 (2:4)
Auf der zwei Bahnen Anlage in Goldburghausen hatte Peter Hauk in einer spannenden Partie das Nachsehen. Monika Blank musste sich als zweite Starterin für den ESV ebenfalls ihrem Gegner geschlagen geben. In der dritten Paarung hatte Herbert Weber ein leichtes Spiel und konnte die Nördlinger in Führung bringen. Schlusskegler Lothar Nigel hatte auf seiner ersten Bahn noch Schwierigkeiten, ehe er immer besser in sein Spiel fand und seinen Punkt, sowie den Sieg für die ESV’ler sichern konnte.
Sorg – Hauk 508:505 (2:2); Rahm K. – Blank M. 495- 484 (3:1), Förstner S. – Weber H. 398:486 (0:4), Pawlowski – Nigel L. 453:489 (1:3)

TSV Rain III – ESV Nördlingen II 1892:1918 (2:4)
Bereits am 3. Oktober bestritt unsere zweite Mannschaft ihr Spiel in Rain. Hierbei erwischten die Rainer den besseren Start. Sowohl Peter Hauk, als auch Herbert Weber mussten ihre Punkte abgeben. Das Nördlinger Schlussduo mit Albert Gehring und Lothar Nigel hatten den Rückstand nach 60 Schub bereits aufgeholt und konnten in Führung gehen. Auf der dritten Bahn konnten die ESV’ler den Vorsprung sogar noch weiter ausbauen und Sieg nach Hause fahren.
Sarwas – Hauk 494:478 (2:2), Mitschke – Weber H. 456:438 (2:2), Dietrich – Gehring 467:522 (0,5:3,5), Basting – Nigel L. 475:480 (1:3)