18. Spieltag:



ESV Nördlingen – EV Landshut 3106:3089 (5:3)
Am letzten Spieltag erwischten die ESV-Damen keinen guten Start. Sowohl Munja Fischer, als auch Katrin Gulde unterlagen ihren Gegnerinnen und mussten einen Rückstand von 38 Holz hinnehmen. In der Mittelpaarung konnten die Landshuterinnen ihren Vorsprung weiter ausbauen. Regina Steinle musste sich der besten Akteurin der Gäste geschlagen geben, während Karina Herzig-Pawlak nebenan den ersten Mannschaftspunkt für die ESV’ler gewinnen konnte. Mit 88 Holz Rückstand beraten Melanie Steinle und Silvia Grötsch die Bahnen. In einem spannenden Schlussspurt konnten die beiden ESV-Mädels mit hervorragenden Ergebnissen von 553 und 560 Holz noch an den Gästen vorbei ziehen und den Sieg knapp für sich entscheiden. Damit beenden die ESV-Damen ihre erste Bayernliga Saison mit einem sehr guten 4. Tabellenplatz.
Fischer – Winges 490:502 (2:2), Gulde – Gürster 509:535 (2:2), Herzig-Pawlak – Ebner 499:489 (3:1), Steinle R. – Hartmann 495:555 (1:3), Steinle M. – Bumbullis 560:481 (3:1), Grötsch – Erber 553:527 (3:1)

ESV Nördlingen I – SSV Höchstädt I 2098:2177 (1,5:4,5)
In der Startpaarung lieferte sich Lucas Jakob mit seinem Gegner eine Duell auf Augenhöhe. Am Ende musste sich Jakob mit seinem Kontrahenten den Mannschaftspukt teilen. Nebenan machte es Dieter Wiedemann besser und gewann seinen Punkt sowie 21 Holz. Bei den Nördlinger Schlusskeglern Nils und Urban Singheiser war an diesem Tag „die Luft raus“ – sie mussten sich dem stark aufspielenden Schlussduo der Gäste geschlagen geben. Da bereits vor diesem Spiel der 3. Tabellenplatz unserer 1. Herrenmannschaft fest stand, fiel diese Niederlage nicht mehr ins Gewicht.
Wiedemann – Gollmann 542:521 (3:1), Jakob – Aninger 541:541 (0,5:0,5), Singheiser N. – Kordik 511:563 (2:2), Singheiser U. – Schadl 504:552 (0,5:3,5)

ESV Nördlingen II – TV Dillingen I 2076:1962 (4:2)
Bereits in der ersten Paarung konnte unsere Zweite die Weichen auf Sieg stellen. Hebert Weber konnte mit einer sehr guten letzten Bahn den Punkt für sich entscheiden. Auf der Nebenbahn hatte Lothar Nigel als bester Nördlinger ein leichtes Spiel und konnte 121 Holz gewinnen. In der Schlusspaarung unterlag Richard Lauermann unglücklich. Nebenan hatte es Albert Gehring mit dem Tagesbesten zu tun und musste sich diesem geschlagen geben. Dank der besseren Gesamtholzzahl ging der Sieg an die ESV’ler, welche die Saison mit einem sehr guten 3. Tabellenplatz beendeten.
Weber H. – Schaefer 515:481 (2:2), Nigel – Danter 546:425 (4:0), Lauermann – Reichert 495:494 (1:3), Gehring – Strobel 520:562 (2:2)


Abschlusstabellen: