17. Spieltag:



Keglerfreunde Sand – ESV Nördlingen 3038:3221 (2:6)
In der ersten Paarung bekam es Munja Fischer mit der besten Akteur der Gastgeber zu tun und musste sich dieser geschlagen geben. Nebenan hatte Katrin Gulde ein leichtes Spiel und konnte ihrer Gegnerin 120 Holz abnehmen. Im Mittelteil konnten die Nördlingerinnen den Vorsprung weiter ausbauen. Regina Steinle unterlag sehr knapp ihrer Gegnerin, während Karina Herzig-Pawlak ihren Punkt sowie 29 Kegel gut machen konnte. Im Schlussteil kegelte Silvia Grötsch sehr konstant und konnte den dritten Mannschaftspunkt für die ESV-Damen gewinnen. Auf der Nebenbahn konnte Melanie Steinle mit einem neuen Bahnrekord von hervorragenden 600 Holz ihren Punkt ebenfalls gewinnen.
Stadler – Fischer 564:493 (3:1), Kern – Gulde 423:543 (0:4), Keil – Steinle R. 532:531 (3:1), Gegenfurtner – Herzig-Pawlak 500:529 (2:2), Janker – Grötsch 505:525 (2:2), Zollner – Steinle M. 514:600 (0:4)

SKC Bächingen II – ESV Nördlingen I 2033:2108 (2:4)
Gegen den Tabellenführer aus Bächingen konnten sich die Nördlinger bereits in der Startpaarung absetzen. Dieter Wiedemann unterlag unglücklich gegen seinen Kontrahenten. Auf der Nebenbahn gewann Peter Hauk seinen Punkt und konnte 50 Holz gut machen. In der Schlusspaarung musste sich Urban Singheiser ebenfalls knapp geschlagen geben. Nebenan konnte sich Nils Singheiser gegen den besten Bächinger durchsetzen und den zweiten Mannschaftspunkt, sowie den Sieg für die ESV-Kegler sichern.
Sauter – Wiedemann 521:527 (3:1), Mack – Hauk 470:520 (0:4), Buntz – Singheiser U. 519:514 (2,5:1,5), Nibergall – Singheiser N. 523:547 (2:2)

SKC Donauwörth II – ESV Nördlingen II 1865:1995 (2:4)
Zu Beginn musste Herbert Weber seinen Punkt auf den letzten paar Wurf noch an seinen Gegner abgeben. Nebenan hatte Peter Hauk seine Gegnerin im Griff und konnte seinen Punkt gewinnen. Im Schlussteil musste sich Albert Gehring dem besten Akteur der Gastgeber geschlagen geben. Auf der Nebenbahn konnte Richard Lauermann als bester Nördlinger ohne Schwierigkeiten seinen Mannschaftspunkt holen.
Bohnhardt – Weber H. 478:475 (2:2) Ruhl – Hauk 466:507 (0,5:3,5), Kapfer – Gehring 529:495 (3,5:0,5), Moll – Lauermann 392:518 (0,5:3,5)

ESV Nördlingen III – Losodica Munningen V 1969:1968 (4:2)
Das Lokalderby gegen den KC Munningen war an Spannung kaum zu überbieten. Bereits in der Startpaarung waren die Partien sehr ausgeglichen. Heinz Gröninger gewann seinen Punkt, trotz geringerer Kegelzahl, während Monika ihren Punkt, mit mehr Holz abgeben musste. In der Schlusspaarung musste sich Rainer Krieg geschlagen geben. Auf der Nebenbahn hatte Regina Steinle ihren Gegner im Griff und konnte mit dem letzten Wurf den Sieg zu Gunsten der Nördlinger entscheiden.
Gröninger – Weng 527:535 (3:1), Blank – Schwab K. 506:490 (1:3), Krieg – Schwab M. 457:506 (1:3), Steinle R. – Mayer 479:437 (3:1)

ESV Nördlingen IV – BC Schretzheim IV 2066:1785 (6:0)
Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung konnten die Nördlinger die Meisterschaft perfekt machen. Zu Beginn legten Markus Pawlak, mit hervorragenden 561 Holz, und Christian Flügel den Grundstein zum Sieg. Das Nördlinger Schlussduo mit Anita Fuchs und Andreas Eberhardt knüpften an die Leistungen ihrer Kollegen an und krönten die Meisterschaft mit einem 6:0 Sieg.
Pawlak – Otter 561:449 (4:0), Flügel – Weber 467:415 (3:1), Fuchs – Frank 504:471 (3:1), Eberhardt – Fischer 534:450 (3:1)