13. Spieltag:



SKC Unterthingau – ESV Nördlingen 3060:3086 (3:5)
In einem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel konnten sich die ESV-Damen am Ende knapp durchsetzen. In der ersten Paarung waren beide Duelle schnell entschieden. Munja Fischer unterlag ihrer Gegnerin, während Melanie Steinle ihren Punkt problemlos gewann. Im Mittelteil waren die Satzpunkte hart umkämpft. Am Ende gewann Erika Gelle knapp ihren Punkt, während sich Karina Herzig-Pawlak geschlagen geben musste. In der Schlusspaarung waren beide Duelle auf Augenhöhe. Während Silvia Grötsch ihrer Gegnerin zum Schluss knapp unterlag, konnte Katrin Gulde auf der Nebenbahn mit Tagesbestleistung ihren Punkt gewinnen.
Thuy – Fischer 534:479 (3:1), Keller – Steinle M. 461:532 (0:4), Kremer U. – Gelle 502:505 (2:2), Wirth – Herzig-Pawlak 508:499 (3,5:0,5), Brutscher – Grötsch 522:519 (3:1), Kremer J. – Gulde 533:552 (1:3)

Losodica Munningen III – ESV Nördlingen I 1991:2141 (0:6)
Bereits in der Startpaarung konnten die Nördlinger die Weichen auf Sieg stellen. Sowohl Dieter Wiedemann, als auch Markus Pawlak hatten ihre Gegner im Griff und konnten 98 Holz gut machen. In der Schlusspaarung konnten sich die Gastgeber auf den ersten 90 Wurf leicht absetzen. Urban Singheiser konnte seine Gegnerin auf den letzten paar Schub noch abfangen und den Mannschaftspunkt für sich verbuchen. Nebenan drehte Nils Singheiser nochmals auf und sicherte sich mit einer 164er Schlussbahn ebenfalls seinen Punkt.
Ohr – Wiedemann 501:548 (2:2), Löfflad – Pawlak 479:530 (1:3), Kienberger – Singheiser U. 513:519 (1:3), Lanzer E. – Singheiser N. 498:544 (1:3)

SKK Lauingen II – ESV Nördlingen II 2056:1908 (6:0)
Die Siegeschancen der Nördlinger waren nach der Startpaarung bereits in weite Ferne gerückt. Peter Hauk hatte mit den Bahnen in Lauingen zu kämpfen und musste 90 Holz abgeben. Nebenan unterlag Herbert Weber unglücklich um 3 Holz. Das Schlussduo der ESV‘ler mit Lothar Nigel und Richard Lauermann hatten ebenfalls das Nachsehen gegen die gut aufspielenden Gastgeber.
Starke – Hauk 532:442 (4:0), Häussler – Weber H. 490:487 (2:2), Heinemann – Nigel 522:484 (3,5:0,5), Kling A. – Lauermann 512:495 (3:1)

ESV Nördlingen III – SSV Höchstädt II 1933:1844 (6:0)
In der ersten Paarung konnten sich die Nördlinger von den Gästen absetzen. Maria Scharmann und Heinz Gröninger gewannen ihre Duelle und konnten 55 Kegel gut machen. Rainer Krieg konnte in der Schlusspaarung die Schwäche seines Gegners nutzen und den dritten Mannschaftspunkt für die ESV-Kegler gewinnen. Nebenan machte es Regina Steinle spannender, behielt aber am Ende die Oberhand gegen den besten Akteur der Gäste.
Scharmann – Kordik 516:479 (3:1), Gröninger – Schmid E. 461:443 (2:2), Krieg – Häußler 466:439 (3,5:0,5), Steinle R. – Schmid W. 490:483 (2:2)

ESV Nördlingen IV – SKK Lauingen III 1981:1875 (4:2)
Zu Beginn war die Partie ausgeglichen. Christian Flügel unterlag seinem Gegner um 11 Holz, während Monika Blank nebenan 18 Kegel gewinnen konnte. Anita Fuchs musste sich in der Schlusspaarung dem besten Kegler der Lauinger geschlagen geben. Auf der Nebenbahn ließ Andreas Eberhardt seinem Gegner keine Chance und konnte die Gesamtholzzahl zu Gunsten der Nördlinger drehen.
Flügel – Spielberger 452:463 (2:2), Blank – Kaiser 489:471 (2:2) Fuchs – Rehm 469:488 (1:3), Eberhardt – Suck 571:452 (4:0)

BC Schretzheim I – JSpG Nördlingen/Goldburghausen 1852:1897 (1:5)
In der Startpaarung konnten sich unsere Jugendlichen bereits die ersten beiden Mannschaftspunkte sichern. Hierbei bestritt Antonia Eßmann ihr erstes Jugendspiel. In der Schlusspaarung kegelte Jessica Steinmeyer hervorragende 537 Holz und ließ nichts mehr anbrennen.
Ruschitzka M. – Jakob 467:484 (2:2), Bibo/Bayer – Eßmann/Blank F. 395:409 (1:3), Rehm – Förstner S. 479:467 (2:2), Ruschitzka B. – Steinmeyer J. 511:537 (1:3)