8. Spieltag:



ESV Nördlingen – Keglerfreunde Sand 3069:2962 (6:2)
Am Start hatte es Munja Fischer mit der beste Keglerin der Gäste zu tun und musste sich dieser geschlagen geben. Nebenan lieferte sich Erika Gelle ein spannendes Duell mit ihrer Gegnerin. Auf dem letzten Wurf konnte Gelle den Mannschaftspunkt für die ESV-Damen retten. Im Mittelteil wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Nördlinger. Sowohl Karina Herzig-Pawlak, als auch Melanie Steinle konnten ihre Duelle gewinnen und Holz holen. In der Schlusspaarung konnte Silvia Grötsch die ersten drei Bahnen für sich entscheiden und somit den vierten Mannschaftspunkt holen. Auf der Nebenbahn lieferte sich Katrin Gulde mit ihrer Gegnerin eine Partie auf Augenhöhe. Am Ende musste sich Gulde knapp um 6 Holz geschlagen geben.
Fischer – Janker 491:542 (1:3), Gelle – Stadler 517:513 (2,5:1,5), Herzig-Pawlak – Keil 508:487 (2:2), Steinle M. – Wolf 519:450 (4:0) Grötsch/Steinle R. – Zollner 518:448 (3:1) Gulde – Kaun 516:522 (2:2)

ESV Nördlingen II – SKC Donauwörth II 1932:1834 (5:1)
Das Startduo der Nördlinger hatten den besseren Start. Lothar Nigel und Peter Hauk konnten beide ihre Mannschaftspunkte gewinnen und mit 61 Holz in Führung gehen. In der Schlusspaarung hatte Herbert Weber seinen Gegner im Griff und konnte den dritten Mannschaftspunkt für die ESV-Kegler holen. Nebenan musste sich Richard Lauermann knapp der besten Keglerin der Gäste geschlagen geben.
Nigel – Ruhl 482:454 (3:1), Hauk – Meier W. 489:456 (2:2), Weber H. – Hackert 482:437 (3:1), Lauermann – Moll 479:487 (2:2)

TSV Rain III – ESV Nördlingen II 1932:1954 (2:4)
Zum Start war die Partie zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen. Lothar Nigel konnte mit 488 Holz seinen Punkt gewinnen konnte, während nebenan Monika Blank um 27 Holz unterlag. Das Schlussduo der Nördlinger mussten sich auf den ersten 60 Schub ihren Gegnern geschlagen geben. Während Richard Lauermann die restlichen zwei Bahnen und den Mannschaftspunkt für sich entscheiden konnte, verlor Herbert Weber auf der Nebenbahn trotz Holzgleichheit seinen Punkt.
Mitschke – Nigel 455:488 (1,5:2,5), Rein – Blank 499:472 (2:2), Landes – Weber H. 501:501 (3:1), Dietrich – Lauermann 477:493 (2:2)

Losodica Munningen V – ESV Nördlingen III 1824:1841 (2:4)
Einen perfekten Start erwischten die ESV-Kegler. Maria Scharmann (kegelte sehr gute 531 Holz) und Regina Steinle konnten alle vier Durchgänge für sich entscheiden du 155 Holz gut machen. In der Schlusspaarung hatte Rainer Krieg keinen guten Tag und musste 133 Holz abgeben. Auf der Nebenbahn lieferte sich Thomas Gneist ein spannendes Duell mit seinem Gegner, bei welchem er am Ende mit 5 Holz unterlag.
Gruber W. – Scharmann 439:531 (0:4), Schwab K. – Steinle R. 413:476 (0:4), Schneele L. – Krieg 522:389 (4:0), Schneele N. – Gneist 450:445 (2:2)

BC Schretzheim IV – ESV Nördlingen IV 1916:1992 (2:4)
Am Anfang musste sich Christian Flügel gegen die gut aufspielende Schretzheimerin geschlagen geben. Auf der Nebenbahn konnte Monika Blank die Schwächen ihres Gegners nutzen und 89 Holz gut machen. Anita Fuchs hatte es in der Schlusspaarung mit dem besten Akteur der Gastgeber zu tun und war chancenlos. Nebenan lief es bei Markus Pawlak wesentlich besser. Mit 578 Holz kegelte er persönliche Bestleistung und konnte seinen Mannschaftspunkt, sowie 135 Holz gewinnen.
Urban – Flügel 514:456 (4:0), Otter M. – Blank 415:504 (1:3), Steib – Pawlak 443:578 (0:4), Ruschitzka M. – Fuchs 544:454 (3:1)

JSpG Nördlingen/Goldburghausen – JSpG LMR Donau-Lech 2029:1812 (6:0)
Bereits in der Startpaarung konnten Jessica Steinmeyer und Selina Förstner die Weichen auf Sieg stellen. In der Schlusspaarung machten Nils Singheiser und Lucas Jakob, mit guten Ergebnissen, den Sieg perfekt.
Steinmeyer J. – Hölzle 490:429 (4:0), Förstner S. – Herreiner 445:415 (2:2), Jakob – Ramsperger 518:475 (2:2), Singheiser N. – Sarwas 576:493 (4:0)