4. Spieltag:



ESV Nördlingen – SKC Unterthingau 3040:2879 (7:1)
Bereits in der Startpaarung konnten sich die ESV-Damen einen guten Vorsprung erarbeiten. Melanie Steinle erzielte hervorragende 570 Holz und gewann ihren Punkt problemlos. Nebenan hatte Munja Fischer ihre Gegnerin ebenfalls im Griff und konnte den zweiten Punkt holen. Im Mittelteil hatte Karina Herzig-Pawlak ein leichtes Spiel und konnte alle 4 Bahnen für sich entscheiden. Auf der Nebenbahn konnte Maria Scharmann, dank der besseren Gesamtholzzahl, einen weiteren Punkt für die ESV-Damen holen. Mit einem beruhigenden Vorsprung von 184 Holz betrat die Schlusspaarung die Bahnen. Katrin Gulde lieferte sich ein spannendes Duell mit ihrer Gegnerin und konnte am Ende die Oberhand behalten. Auf der Nebenbahn musste Silvia Grötsch (welche verletzungsbedingt nach 60 Wurf durch Regina Steinle ersetzt wurde) ihren Punkt an die beste Akteurin der Gäste abgeben.
Fischer – Wirth 472:439 (3:1), Steinle M. – Thuy 570:508 (3:1), Herzig-Pawlak – Honikl 497:430 (4:0), Scharmann – Keller 500:478 (2:2), Grötsch/Steinle R. – Brutscher 496:530 (0:4), Gulde – Kremer 505:494 (2:2)

ESV Nördlingen I – Losodica Munningen III 2070:2095 (2:4)
Eine unnötige Niederlage gab es für unsere erste Herrenmannschaft. In der Startpaarung konnte sich Dieter Wiedemann gegen seinen Gegner durchsetzen, während auf der Nebenbahn Lucas Jakob seinen Punkt verlor. Mit einem Rückstand von 30 Holz ging die Schlusspaarung auf die Bahnen. Auf den ersten 60 Wurf konnten Nils und Urban Singheiser den Rückstand wett machen und sogar mit 22 Kegel in Führung gehen. Auf den zweiten 60 Schub fanden die Munninger immer besser in ihr Spiel, während das Nördlinger Schlussduo schwächelte. Am Ende mussten sich die ESV-Kegler um 25 Holz geschlagen geben.
Wiedemann – Löfflad 513:479 (3:1), Jakob – Bühler 485:549 (1:3), Singheiser N. – Kienberger 545:530 (2:2), Singheiser U. – Melzer 527:537 (2:2)

ESV Nördlingen II – SKK Lauingen II 2094:1972 (6:0)
Der Start verlief sehr gut für die Nördlinger. Lothar Nigel gewann seinen Punkt problemlos und konnte 68 Holz gut machen. Nebenan hatte Peter Hauk das nötige Quäntchen Glück und konnte seinen Punkt, trotz weniger Holz, gewinnen. In der Schlusspaarung konnte Richard Lauermann dank drei gewonnener Bahnen seinen Punkt ebenfalls holen. Auf der Nebenbahn ließ Herbert Weber mit überragenden 564 Holz seinem Gegner keine Chance und machte den Sieg der Nördlinger perfekt.
Nigel – Spielberger 506:438 (4:0), Hauk – Kling A. 511:515 (3:1), Weber H. – Kling H. 564:505 (4:0), Lauermann – Starke 513:514 (3:1)

SSV Höchstädt II – ESV Nördlingen III 1916:1834 (5,5:0,5)
Auf der zwei Bahnen-Anlage in Höchstädt startete Heinz Gröninger für die ESV‘ler. Bei 2:2 Satzpunkten und Holzgleichheit teilte sich Gröninger den Mannschaftspunkt mit seinem Gegner. Im Mittelteil mussten sowohl Rainer Krieg, als auch Regina Steinle ihre Punkte an die Gastgeber abgeben. Ein knappes Duell lieferte sich in der Schlusspaarung Maria Scharmann mit ihrem Gegner. Am Ende unterlag Scharmann unglücklich mit einem Holz.
Kordik – Gröninger 449:449 (2:2), Schmid E. – Krieg 486:440 (4:0), Häußler – Steinle R. 490:455 (3:1), Schmid W. – Scharmann 491:490 (2:2)

SKK Lauingen III – ESV Nördlingen IV 1854:1949 (1:5)
Bereits in der Startpaarung konnten Markus Pawlak und Monika Blank die Weichen auf Sieg stellen. Beide ESV’ler gewannen mit 4:0 Satzpunkten und konnten einen Vorsprung von 97 Holz erarbeiten.
In der Schlusspaarung erwischte Anita Fuchs keinen guten Tag und musste ihren Punkt deutlich abgeben. Nebenan konnte ich Andreas Eberhardt mit der Tagesbestleistung von 552 Holz problemlos durchsetzen.
Suck – Pawlak 458:510 (0:4), Häusler – Blank 445:490 (0:4), Rehm – Eberhardt 480:552 (0:4), Kaiser – Fuchs 471:397 (3:1)

BC Schretzheim II – JSpG Nördingen/Goldburghausen 1691:1832 (1:5)
Im ersten Spiel der Saison 18/19 geriet unsere Jugend nach der Startpaarung in Rückstand. Julia Förstner und Nils Singheiser konnten die Partie in der Schlusspaarung noch drehen und einen ungefährdeten Sieg einfahren.
Otter – Förstner S. 434:437 (2:2), Weindl – Steinmeyer 466:437 (3:1), Jenewein – Förstner J. 387:459 (1:3), Bayer – Singheiser N. 404:499 (0:4)