1. Spieltag:



ESV Nördlingen – KRC Kipfenberg 2938:3028 (2:6)
Gedanklich befanden sich die ESV-Damen am 1. Spieltag noch in der Sommerpause. Der Start verlief noch relativ gut für die ESVlerinnen. Silvia Grötsch gewann ihren Punkt problemlos mit 504 Holz. Auf der Nebenbahn musste Melanie Steinle ihren Punkt unglücklich abgeben, da ihre Gegnerin, trotz schlechterem Gesamtergebnis, drei Satzpunkte für sich entscheiden konnte. In der Mittelpaarung wendete sich dann das Blatt zu Gunsten der Gäste. Sowohl Erika Gelle, als auch Munja Fischer mussten sich den Kipfenbergerinnen geschlagen geben. Karina Herzig-Pawlak hatte es in der Schlusspaarung mit der besten Akteurin der Gäste zu tun und unterlag deutlich. Nebenan konnte Katrin Gulde als beste Nördlingerin noch den zweiten Mannschaftspunkt holen.
Grötsch – Gabler 504:496 (3:1), Steinle M. – Klüber 505:482 (1:3), Gelle – Lindner 496:520 (1:3), Fischer – Pätzold 421:479 (0:4), Herzig-Pawlak – Hanikel 496:574 (0:4), Gulde – Papp 516:477 (3:1)

ESV Nördlingen I – KM Holzheim/Bausch I 2112:1932 (5:1)
In der Startpaarung konnten sich die Nördlinger leicht von ihren Gästen absetzen. Während Nils Singheiser, welcher verletzungsbedingt nach der 90 Wurf durch Andreas Eberhardt ersetzt wurde, seinen Punkt knapp verlor, konnte Peter Hauk nebenan seinen Punkt ohne Schwierigkeiten gewinnen. Das ESV-Schlussduo mit Dieter Wiedemann und Urban Singheiser ließen sich den Sieg dann nicht mehr nehmen. Mit zwei herausragenden Ergebnissen von 540 bzw. 554 Holz „fegten“ sie ihre Gegner von den Bahnen.
Singheiser N./Eberhardt 483:495 (2:2), Hauk – Krakowka 535:478 (3,5:0,5), Wiedemann – Bobinger 540:478 (3:1), Singheiser U. – Buchholz 554:481 (4:0)

ESV Nördlingen IV – ESV Nördlingen III 1907:1872 (5:1)
Zum ersten Mal seit Langem gab es wieder ein „ESV-Derby“. In der Startpaarung konnte sich Maria Scharmann ohne Probleme gegen Christian Flügel und Monika Blank durchsetzen. Nebenan unterlag Rainer Krieg Andreas Eberhardt, welcher die gute Tagesbestleistung von 531 Holz kegelte. Mit Holzgleichheit betraten die Schlusskegler-/innen die Bahnen. In einem Endspurt behielten Markus Pawlak und Anita Fuchs gegen Regina Steinle (die nach 90 Schub durch Rainer Weber ersetzt wurde) und Heinz Gröninger die Oberhand, sodass die erste Punkte an die vierte Mannschaft gingen.
Flügel/Blank – Scharmann 425:499 (0:4), Eberhardt – Krieg 531:457 (4:0), Pawlak – Steinle R./Weber R. 474:461 (2,5:1,5), Fuchs – Gröninger 477:455 (2:2)


Tabellen: