16. Spieltag



Damen und erste Herrenmannschaft verlieren ihre Auswärtsspiele. Zweite und Dritte Mannschaft, sowie Jugend erfolgreich.

TuS Fürstenfeldbruck – ESV Nördlingen 3312:3121 (7,5:0,5)
Mit Ligarekord und Bahnrekord „fegten“ die Damen aus Fürstenfeldbruck die Nördlingerinnen von den Bahnen. Bereits in der Startpaarung hatten Erika Gelle und Melanie Steinle das Nachsehen und verloren 63 Kegel. Im Mittelteil lief es für Maria Scharmann und Silvia Grötsch nicht besser. Die Gastgeberinnen nutzten ihren Heimvorteil und holten die Mannschaftspunkte. Mit 160 Holz Rückstand stand das Nördlinger Schlussduo auf verlorenem Posten. Karina Herzig-Pawlak musste sich ihre Punkt ebenfalls abgeben. Nebenan rettete Katrin Gulde mit zwei gewonnen Satzpunkten und gleicher Holzzahl den ESV-Damen einen halben Punkt. Mit diesem Sieg konnten die Damen aus Fürstenfeldbruck verdient die Meisterschaft in trockene Tücher bringen.
Prehl – Gelle 525:507 (2:2), Bäurle – Steinle M. 590:545 (3:1), Kostic – Scharmann 559:478 (3:1), Thanner – Grötsch 545:529 (2:2), Krüger L. – Gulde 542:542 (2:2), Krüger S. – Herzig-Pawlak 551:520 (3:1)

BSG Bausch I – ESV Nördlingen I 1993:1955 (4:2)
Auf den schwer fallenden Bahnen in Bausch verlief der Start unglücklich für die ESV-Kegler. Peter Hauk musste sich knapp seinem Gegner geschlagen geben. Auf der Nebenbahn musste Markus Pawlak seinen Punkt ebenfalls abgeben. In der Schlusspaarung setzten die Nördlinger nochmals alles daran das Spiel zu drehen. Sowohl Urban Singheiser, als auch Dieter Wiedemann konnten mit guten Ergebnissen ihren Punkt gewinnen. Jedoch hatten die Gastgeber am Ende das bessere Gesamtergebnis, wodurch der Sieg an Bausch ging.
Scherer – Hauk 497:491 (3:1), Niesner – Pawlak 505:451 (3:1), Krakowka – Singheiser U. 490:497 (1,5:2,5), Pogoreutschnig – Wiedemann 501:516 (2:2)

ESV Nördlingen II – SKV Goldburghausen III 2089:1880 (5:1)
Im Lokalderby gegen den SKV Goldburghausen konnten die ESV’ler in der Startpaarung bereits die Weichen auf Sieg stellen. Mit sehr guten Ergebnissen ließen Lucas Jakob und Herbert Weber ihren Gegnern keine Chance. Mit 193 Holz Vorsprung war der Sieg den Nördlingern kaum noch zu nehmen. In der Schlusspaarung konnte Maria Scharmann noch den dritten Mannschaftspunkt für die Nördlinger gewinnen. Nebenan musste sich Richard Lauermann dem besten Akteur der Gäste geschlagen geben.
Jakob – Steinmeyer J. 528:457 (3:1), Weber – Rieger 548:426 (4:0), Scharmann – Götz J. 502:474 (3:1), Lauermann – Allgeyer M. 511:523 (1:3)

ESV Nördlingen III – SKK Mörslingen V 1834:1821 (3,5:2,5)
Zu Beginn fanden die Nördlinger schwer in ihr Spiel. Christian Flügel und sein Kontrahent teilten sich bei gleicher Holzzahl den Mannschaftspunkt. Auf der Nebenbahn wurde Rainer Krieg nach 60 Wurf durch Monika Blank ersetzt. Mit 429 Holz mussten sie ihren Punkt abgeben. In der Schlusspaarung kämpfte Anita Fuchs um jeden Kegel und konnte mit gutem Ergebnis wichtige Holz gut machen. Nebenan unterlag Heinz Gröninger knapp seinem Gegner. Dank der besseren Gesamtholzzahl ging der Sieg an die ESV-Kegler.
Krieg/Blank – Bawidamann 429:445 (1,5:2,5), Flügel – Herreiner 463:463 (2:2), Fuchs – Gruber 480 – 437 (3:1), Gröninger – Hummel 462:476 (1:3)

JSG SLM Donau 1 – JSG Nördlingen/Goldburghausen 1839:2009 (1:5)
In der Startpaarung konnte Julia Förstner mit guten 514 Holz wichtige Holz holen. Mit guten Ergebnissen machte das Schlussduo mit Nils Singheiser und Jana Götz den Sieg perfekt.
Ruschitzka B. – Förstner S. 522:466 (3:1), Otter – Förstner J. 407:514 (0:4), Ruschitzka M. – Singheiser 473:544 (0,5:3,5), Bibo – Götz 437.485 (1:3)