11. Spieltag



Damen und Jugend mit Punktgewinn. Alle anderen ESV-Teams starten mit Niederlagen in 2018. In einem vorverlegten Spiel am 07.01 mussten sich die ESV-Damen ebenfalls geschlagen geben.

ESV Nördlingen – KMS 63 Kempten/Unterthingau 3091:3156 (3:5)
In einem vorverlegten Spiel unterlagen die ESV Damen den Gästen aus dem Allgäu. In der Startpaarung war die Begegnung ausgeglichen. Während Munja Fischer ihre Partie um 23 Holz gewinnen konnte, musste Erika Gelle sich nebenan um 23 Kegel geschlagen geben Im Mitelteil hatte Karina Herzig-Pawlak dann gegen ihre Gegnerin das Nachsehen. Auf der Nebenbahn erzielte Silvia Grötsch gute 551 Holz und konnte wichtige Kegel gut machen. In der Schlusspaarung fand Melanie Steinle nicht in ihr Spiel und war gegen die überragende Allgäuerin chancenlos. Nebenan konnte Katrin Gulde noch den dritten Mannschaftspunkt für die ESV-Damen einfahren. Durch die bessere Gesamtholzzahl verließen die Gäste die Bahn am Ende als Sieger.
Fischer – Keller 516:493 (2:2), Gelle – Thuy 506:529 (1:3), Herzig-Pawlak – Kremer 479:550 (0:4), Grötsch – Honikl 551:493 (4:0), Steinle M. – Brutscher 512:574 (1:3), Gulde – Koop 527:517 (3:1)

EV Landshut – ESV Nördlingen 2968:2994 (3:5)
Im ersten Auswärtsspiel in 2018 reisten die ESV-Damen nach Landshut. In der Startpaarung konnten die Nördlingerinnen leicht in Führung gehen. Während Melanie Steinle mit guten 523 Holz ihren Punkt gewann, unterlag nebenan Munja Fischer ihrer Gegnerin. In der Mittelpaarung konnten die ESV’ler den Vorsprung weiter ausbauen. Karina Herzig-Pawlak kegelte hervorragende 551 Holz und gewann 67Kegel. Auf der Nebenbahn konnte Silvia Grötsch ebenfalls ihren Punkt gewinnen. Mit einem beruhigendem Vorsprung von 134 Kegel betrat die Schlusspaarung die Bahnen. Katrin Gulde und Erika Gelle hatten zu Beginn ihre Probleme auf den Landshuter Bahnen, wodurch die Gastgeber den Rückstand verkürzen konnten. Auf den letzten 60 Wurf fanden die ESV-Damen immer besser in ihr Spiel, sodass die Partie am Ende gewonnen werden konnte.
Erber L. – Fischer 482:448 (3:1), Bumbullis – Steinle M. 448:523 (1:3), Ebner – Herzig-Pawlak 484:551 (0,5:3,5), Schönstein – Grötsch 462:488 (1:3), Winges – Gulde 540:491 (4:0), Erber C. – Gelle 552:493 (4:0)

BC Schretzheim III – ESV Nördlingen I 1988:1925 (4:2)
In der Startpaarung konnten die Nördlinger leicht in Führung gehen. Sowohl Urban Singheiser, als auch Dieter Wiedemann konnten ihre direkten Duelle für sich entscheiden. In der Schlusspaarung erwischten Peter Hauk und Albert Gehring (welcher nach 60 Schub durch Nils Singheiser ersetzt wurde) nicht ihren besten Tag. Am Ende mussten sie 93 Holz abgeben, sodass der Sieg, dank der besseren Gesamtholzzahl, an die Schretzheimer ging.
Grau – Singheiser U. 473:490 (2:2), Oblinger – Wiedemann 515:528 (2:2), Schimpp – Hauk 505:445 (3:1), Grauer – Gehring/Singheiser N. 495:462 (3:1)

ESV Nördlingen II – TSV Rain III 1916:1926 (2:4)
Das Nördlinger Startduo mit Maria Scharmann und Lothar Nigel brachten die ESV-Kegler in eine gute Ausgangslage. Mit zwei Mannschaftspunkten und einem Plus von 50 Kegel schickten sie die Schlusspaarung auf die Bahnen. Die Rainer Schlusspaarung konnte den Vorsprung der Nördlinger immer weiter minimieren. Herbert Weber und Thomas Gneist kämpften bis zum Schluss um den Sieg. Am Ende fehlte dann das Quäntchen Glück bei den Anschüben um die zweit Tabellenpunkte zu gewinnen.
Scharmann – Schmelcher 473:445 (3:1), Nigel – Körner 511:489 (3:1), Weber – Mitschke 484:507 (2:2), Gneist – Ratschker 448:485 (1:3)

ESV Nördlingen III – KMS Holzheim/Bausch II 1829:1970 (1:5)
Bereits am Start lief es nicht gut für die ESV-Kegler. Rainer Krieg musste trotz besserer Holzzahl seinen Punkt abgeben. Nebenan wurde Heinz Gröninger nach 60 Wurf durch Anita Fuchs ersetzt. Gemeinsam mussten sie gegen den Tagesbesten 59 Holz einbüßen. In der Schlusspaarung verlor Regina Steinle ebenfalls ihren Mannschaftspunkt. Auf der Nebenbahn konnte Markus Pawlak mit 509 Kegel noch den Ehrenpunkt für die Nördlinger holen.
Krieg – Hefele 437:435 (1:3), Gröninger/Fuchs – Allmis 474:533 (0:4), Steinle R. – Wiedholz 409:505 (0:4), Pawlak – Volkmann 509:497 (3:1)

JSG Nördlingen/Goldburghausen – JSG SLM Donau 1 4:2 (1962:1897)
Erfolgreich ins neue Jahr starteten unsere Jugendlichen. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der Sieg am Ende verdient.
Förstner J. / Förstner S. – Bibo 436:473 (0:4), Jakob – Rehm 501:395 (4:0), Götz – Ruschitzka M. 492:555 (0:4), Singheiser N – Ruschitzka B. 533:474 (4:0)