8. Spieltag:



Damen und dritte Mannschaft erfolgreich. Erste Herren unterliegt beim SK Goldburghausen, ebenso wie die zweite Mannschaft daheim gegen den KC Munningen.

SKK Oberlauterbach – ESV Nördlingen 3104:3164 (2:6)
Einen Start nach Maß legten die Mädels vom ESV hin. Sowohl Munja Fischer, als auch Melanie Steinle (mit überragenden 589 Holz) konnten beide Mannschaftspunkte und ein Plus von 89 Holz holen. Im Mittelteil fanden die Nördlingerinnen auf den ersten Würfen nicht in ihr Spiel. Während Silvia Grötsch immer besser zurecht kam und am Ende den Punkt für sich entscheiden konnte, unterlag nebenan Karina Herzig-Pawlak knapp. Mit einem Vorsprung von 100 Holz betrat das Schlussduo die Bahnen. Auf den ersten 30 Schub brannten die Heim-Keglerinnen ein wahres Feuerwerk ab und konnten den ESV-Damen 55 Kegel abnehmen. Danach zeigten sich Katrin Gulde und Erika Gelle kämpferisch und konnten sich Bahn für Bahn verbessern. Mit sehr guten 555 bzw. 530 Holz war ihnen der Sieg am Ende nicht mehr zu nehmen.
Brunner – Steinle M. 537:589 (1:3), Sanktjohanser – Fischer 449:486 (0:4), Hofrichter – Grötsch 502:517 (1,5:2,5), Spitzer – Herzig-Pawlak 491:487 (3:1), Jacob – Gulde 552:555 (2:2), Oberndorfer – Gelle 573:530 (3:1)

SKV Goldburghausen II – ESV Nördlingen I 2027:2012 (4:2)
Auf der zwei Bahnen Anlage startete Dieter Wiedemann für die ESV’ler. Mit 510 Kegeln holte er seinen Punkt und brachte die Nördlinger in Führung. Nils Singheiser hatte als zweiter Kegler ebenfalls keine Probleme und konnte seinen Punkt gewinnen. Danach wendete sich das Blatt zu Gunsten der Goldburghausener. Urban Singheiser war gegen die stark aufspielende Lena Götz chancenlos und musste wichtige Holz abgeben. Somit gerieten die ESV’ler mit 12 Holz in Rückstand. In der Schlusspaarung entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen Gotthard Volk und Albert Gehring. In einem bis zu den letzten Würfen packendem Spiel behielt am Ende der Heim-Akteur die Oberhand.
Förstner M. – Wiedemann 485:510 (1:3), Förstner J. – Singheiser N. 480:508 (0,5:3,5), Götz – Singheiser U. 553:488 (4:0), Volk – Gehring 509:506 (2:2)

ESV Nördlingen II – Losodica Munningen IV 1981:2046 (2:4)
Keinen guten Start erwischten die Nördlinger beim Lokalderby gegen Munningen. Lucas Jakob konnte seinen Punkt gewinnen, während Lothar Nigel nebenan gegen den Tagesbesten, welcher sehr gute 572 Holz kegelte, verlor. In der Schlusspaarung waren beide Partien ausgeglichen. Maria Scharmann musste sich ihrem Gegner mit 15 Holz geschlagen geben. Auf der Nebenbahn konnte Richard Lauermann als bester Nördlinger noch den zweiten Mannschaftspunkt gewinnen.
Jakob – Schneele 494:478 (3:1), Nigel – Küblböck 484:572 (0:4), Scharmann – Bühler 493:508 (2:2), Lauermann – Lanzer 510:488 (2:2)

ESV Nördlingen III – Losodica Munningen V 1919:1782 (4:2)
Zu Beginn war das Spiel zwischen beiden Mannschaften sehr ausgeglichen. Während Monika Blank ohne Probleme ihren Punkt gewann, musste sich nebenan Regina Steinle dem besten Munninger geschlagen geben. In der Schlusspaarung hatte dann Herbert Weber ein leichtes Spiel und konnte seinem Gegner 135 Holz abnehmen. Damit war der Sieg für die Nördlinger nicht mehr zu nehmen, sodass der Punktverlust von Anita Fuchs nicht mehr ins Gewicht fiel.
Blank – Gruber W./Schneller 462:383 (4:0), Steinle R. – Schwab 438:511 (1:3), Weber – Dauser 539:405 (4:0), Fuchs – Gruber M. 480:483 (1:3)