4. Mannschaft Herren - gemischt



Kreisklasse D



Spielberichte 2014/15



17. Spieltag: TV Lauingen IV – ESV Nördlingen IV 0:6 (1693:1950)
Einen ungefährdeten Sieg konnte die gemischte Mannschaft beim punktlosen Tabellenschlusslicht einfahren. Richard Lauermann konnte bereits in der Startpaarung mit der Tagesbestleistung von 513 Holz 85 Zähler gegen Gabi Plewe gewinnen. Auch Maria Scharmann hatte gegen Jacqueline Schmid keine Probleme und holte weitere 95 Holz. Im Schlusspaar konnten die Gastgeber den ESVlern nicht gefährlich werden. Saskia Marchal setzte sich um 50 Holz gegen Walter Kling durch, während Lothar Nigel beim Duell gegen Christian Jenuwein die Oberhand behielt. Somit halten die ESVler das Rennen um die Meisterschaft offen.
Schmid – Scharmann 0:4 (369:464), Plewe – Lauermann 0:4 (428:513), Jenuwein – Nigel 1:3 (452:479), Kling – Marchal S. 1:3 (444:494)

16. Spieltag: spielfrei

15. Spieltag: ESV Nördlingen IV – SK Goldburghausen II 4:2 (1918:1911)
Im Spitzenspiel der Kreisklasse D konnte die ESV-Gemischte als knapper Sieger von den Bahnen gehen. Anfangs konnte sich Lothar Nigel klar gegen Markus Sorg durchsetzen. Jedoch tat sich Maria Scharmann gegen Julia Rahm sehr schwer und musste am Ende bei 2:2 Sätzen 7 Holz einbüßen. Somit ging die Mittelpaarung mit einem Vorsprung von 26 Holz ins Spiel. Nachdem zunächst die Gäste aus Goldburghausen in Führung gehen konnten, fanden die ESVler anschließend besser in die Begegnung und hatten am Ende das nötige Quäntchen Glück. Heinrich Niederhuber musste zwar alle vier Sätze und 45 Holz an Christian Pawlowski abgeben. Auf den Nebenbahnen konnte dies Richard Lauermann beim 3:1 gegen Karl Rahm wieder wettmachen, sodass die Nördlinger letztlich um 7 Zähler die Nase vorn hatten. Somit bleibt auch der Kampf um die Meisterschaft weiter spannend.
Nigel – Sorg 3:1 (507:476), Scharmann – Rahm J. 2:2 (502:509), Niederhuber – Pawlowski 0:4 (419:464), Lauermann – Rahm K. 3:1 (490:462)

14. Spieltag: SSV Höchstädt III – ESV Nördlingen IV 2:4 (1920:1930)
Schwerer als erwartet tat sich die gemischte Mannschaft beim SSV Höchstädt III. Einen guten Start erwischte Carina Österle, die gegen Angela Schmid 20 Holz herausarbeiten konnte. Lothar Nigel konnte mit starken 523 Holz gegen Monika Mayerle den Vorsprung auf 49 Holz ausbauen. Anschließend musste sich aber Richard Lauermann gegen Lukas Gollmann klar geschlagen geben, sodass Schlusskegler Heinrich Niederhuber mit einem 22 Holz auf die Bahnen ging. Dort tat er sich gegen Karin Lassmann äußerst schwer und musste bis zum Schluss kämpfen. Obwohl die Höchstädterin den Mannschaftspunkt errang, rettete Niederhuber letzten Endes 10 Holz Vorsprung ins Ziel.
Schmid – Österle 0,5:3,5 (471:491), Mayerle – Nigel 1:3 (494:523), Gollmann – Lauermann 3:1 (513:486), Lassmann – Niederhuber 2:2 (442:430)

13. Spieltag: ESV Nördlingen IV – SKK Mörslingen V 5:1 (1980:1876)
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und drei 500ern konnte die gemischte Mannschaft klar gegen den SKK Mörslingen V gewinnen. In der Startpaarung konnte sich Carina Österle um 61 Holz gegen Josef Frank durchsetzen und Maria Scharmann machte gegen Christine Bawidamann weitere Zähler gut. In der Schlusspaarung war dann auch Richard Lauermann Werner Hummel klar überlegen, sodass die Niederlage von Lothar Nigel gegen den besten Spieler der Liga, Fabian Frank, keine Auswirkung mehr hatte.
Scharmann – Bawidamann 3:1 (471:444), Österle – Frank J. 2,5:1,5 (502:441), Nigel – Frank F 1:3 (505:455), Lauermann – Hummel 4:0 (502:455)

12. Spieltag: spielfrei

18. Spieltag: ESV Nördlingen IV – TV Dillingen II 1:5 (1822:1852)
Einen herben Rückschlag musste die gemischte Mannschaft hinnehmen. Rainer Krieg tat sich äußerst schwer und musste sich Helmut Hofweber um 30 Zähler geschlagen geben. Auf den Nebenbahnen konnte aber Maria Scharmann gegen Christa Danter 20 Holz wieder aufholen, sodass die Parite zur Halbzeit völlig offen war. In der Schlusspaarung unterlag dann Carina Österle bei 2:2 Sätzen gegen Edgar Reichert und auch Lothar Nigel verlor gegen Anja Letzing weitere 10 Holz. Somit war die zweite Saisonniederlage und die erste Heimpleite der Gemischten besiegelt.
_Krieg – Hofweber 1:3 (391:421), Scharmann – Danter 2:2 (495:475), Österle – Reichert 2:2 (471:481), Nigel – Letzing 1,5:2,5 (465:475)

10. Spieltag: TSV Rain V – ESV Nördlingen IV 2:4 (1863:1918)
Zwei hart umkämpfte Punkte konnte die gemischte Mannschaft aus Rain mitnehmen. Zu Beginn musste sich Monika Blank bei Satzgleichheit knapp Roland Feder geschlagen geben. Auf den Nebehnbahnen konnte dies Maria Scharmann im Duell mit Willi Dikautschitsch wieder wettmachen. Beim Stand von 1:1 und einem Rückstand von 3 Zählern war die Partie nach der Startpaarung vollkommen offen. Auch Lothar Nigel musste gegen Stafan Kollmann am Ende unglücklich seinen Punkt abgeben. Den entscheidenden Mannschaftspunkt zu Gunsten der ESVler konnte Lauermann gewinnen, der sich klar durchsetzte und somit auch die Punkte für das bessere Mannschaftsergebnis sicherte.
Dikautschitsch – Scharmann 2:2 (498:508), Feder – Blank 2:2 (453:440), Kollmann – Lauermann 1:3 (432:497), Fischer – Nigel 2:2 (480:473)

11. Spieltag: ESV Nördlingen IV – BC Schretzheim V 6:0 (1959:1561)
Mit einem glatten 6:0-Erfolgfegte die gemischte Mannschaft die Gäste vom BC Schretzheim förmlich von den Bahnen. Von Beginn an dominierten die ESVler die Begegnung. Carina Österle setzte sich klar gegen Julia Fröhlich durch und auch Maria Scharmann konnte mit der Tagesbestleistung von 514 Holz gegen Philipp Steib einen ungefährdeten Sieg erringen. Mit einem Vorsprung von 172 Holz konnte die Schlusspaarung somit ohne Druck auf die Bahnen gehen. Dort hatte Lothar Nigel selbst mit der besten Schretzheimer Akteurin keine Probleme und gewann sein Duell ebenfalls klar. Auf den Nebenbahnen hatte Monika Blank leichtes Spiel, da ihr Kontrahent Günther Weber nach 83 Wurf verletzungsbedingt aufgeben musste. Am Ende musste man nicht einen der 16 Satzpunkte an die Gäste abgeben.
_Österle – Fröhlich 4:0 (479:409), Scharmann – Steib 4:0 (514:412), Blank – Weber 4:0 (463:286), Nigel – Klatt 4:0 (503:454)_

9. Spieltag: TV Dillingen II – ESV Nördlingen IV 1:5 (1920:1948)
Knapper als das Endergebnis vermuten lässt, fiel der Sieg der gemischten Mannschaft in Dillingen aus. Lothar Nigel verlor gleich am Start die ersten drei Sätze an Wolfgang Hugo und musste den Mannschaftspunkt an den Dillinger abgeben. Monika Blank machte es auf den Nebenbahnen deutlich besser und konnte gegen Jan Doria als Siegerin von den Bahnen gehen. Beim Stand von 1:1 lagen die ESVler aber lediglich mit 5 Zählern in Front. Auch in der Schlusspaarung blieb es spannend. Maria Scharmann konnte sich gegen Anja Letzing knapp mit 2:2 Sätzen und 7 Holz Vorsprung durchsetzen. Währenddessen hatte Carina Österle im Duell mit Christa Danter um 16 Holz die Nase vorn, sodass die ESV-Gemischte mit 12:2 Punkten weiter auf dem zweiten Tabellenplatz liegt.
Hugo – Nigel 3:1 (501:482), Doria – Blank 1:3 (463:487), Danter – Österle 1:3 (454:470), Letzing – Scharmann 2:2 (502:509)

8. Spieltag: ESV Nördlingen IV – TV Lauingen IV 6:0 (1894:1753)
Einen klaren Sieg fuhr die gemischte Mannschaft gegen die noch sieglosen Lauinger ein. Jedoch taten sich die ESVler zu Beginn schwerer als gedacht. Rainer Krieg setzte sich nach 2:2 Sätzen, lediglich durch das bessere Ergebnis gegen Gabi Plewe durch. Heinrich Niederhuber musste sogar die ersten beiden Bahnen Christian Jenuwein überlassen, ehe die eingewechselte Maria Scharmann das Blatt wendete. In der Schlusspaarung lieferte sich auch Monika Blank ein spannendes Duell gegen Walter Kling und ging dabei knapp als Siegerin heraus. Wesentlich deutlicher machte es Carina Österle, die mit einem neuen persönlichen Rekord von 534 Holz, und gleichzeitiger Tagesbestleistung, selbst dem besten Lauinger Michael Stiegelmayr 73 Holz abnahm. Somit steht die Gemischte mit nur einer Niederlage weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz.
Krieg – Plewe 2:2 (445:421), Niederhuber/Scharmann – Jenuwein 2:2 (471:434), Österle – Stiegelmayr 3:1 (534.461), Blank – Kling 2,5:1,5 (444:437)

7. Spieltag: spielfrei

6. Spieltag: SK Goldburghausen III – ESV Nördlingen IV 4:2 (2017:2009)
Beim Spitzenspiel der Kreisklasse D kam es zum Aufeinandertreffen der zwei ungeschlagenen Teams aus Goldburghausen und Nördlingen. Den besseren Start erwischten hierbei die ESVler. Mannschaftsbester Lothar Nigel konnte sich mit 537 Holz ungefährdet gegen Jakob Förstner durchsetzen. Anschließend musste Heinrich Niederhuber nach zwei Sätzen durch Carina Österle ersetzt werden. Beide waren gegen die Tagesbestleistung von Julia Rahm (560) chancenlos, sodass man nun um 16 Zähler zurücklag. Nachdem Maria Scharmann im ersten Satz etwas Federn lassen musste, fand sie besser ins Spiel, sodass es im Duell gegen Miriam Götz vor dem letzten Satz 1,5:1,5 stand. Dort hatte dann Götz um 5 Zähler die Nase vorn. Somit lag es an Schlusskegler Herbert Weber, den Rückstand von 37 Holz in ein Plus zu verwandeln. Nach 2:0 Satzpunkten und 279 Holz war er zur Halbzeit auf einem guten Weg dahin. Jedoch musste er im dritten Satz den Vorsprung gegen Karl Rahm einbüßen. Im Schlussdurchgang verpasste es Weber, die Schwächen seines Gegners zu nutzen. Trotz seines Punktgewinns fehlten am Ende 8 Zähler zum Gesamtsieg, was die erste Niederlage der gemischten Mannschaft bedeutete.
Förstner – Nigel 0,5:3,5 (472:537), Rahm J. – Niederhuber/Österle 4:0 (560:479), Götz – Scharmann 2,5:1,5 (509:488), Rahm K. – Weber H. 1:3 (476:505)

5. Spieltag: ESV Nördlingen IV – SSV Höchstädt III 6:0 (1993:1851)
Die gemischte Mannschaft konnte auch gegen den SSV Höchstädt ihre weiße Weste bewahren. Die Startpaarung des ESV erwischte dabei einen starken Start, wobei Carina Österle und Herbert Weber jeweils ihre ersten beiden Sätze gewinnen konnte. Österle musste zwar noch das 2:2 hinnehmen, setzte sich aber um 32 Holz gegen Angela Schmid durch. Weber konnte gegen Lukas Gollmann ein klares 3:1 erringen. Somit ging das ESV-Schlussduo mit bereits 61 Holz auf die Bahnen. Dort verlor Rainer Krieg die ersten beiden Sätze gegen Helmut Huber. Der eingewechselte Lothar Nigel machte es anschließend besser und konnte dank starken 157 Holz im vierten Satz, das Duell zu Gunsten der ESVler entscheiden. Die erneut Tagesbeste Maria Scharmann ließ mit 512 Holz beim klaren 4:0 gegen Werner Schmid nichts anbrennen und machte somit den vierten Saisonsieg perfekt.
_Österle – Schmid A. 2:2 (482:450), Weber H. – Gollmann 3:1 (500:471), Krieg/Nigel – Huber 2:2 (499:479), Scharmann – Schmid W. 4:0 (512:451)_

4. Spieltag: SKK Mörslingen V – ESV Nördlingen IV 2:4 (1942:1959)
Nach zwei klaren Siegen musste sich die gemischte Mannschaft beim SKK Mörslingen die Punkte hart erkämpfen. Den Anfang machte Herbert Weber, der nach verletzungsbedingter Pause, sein erstes Saisonspiel bestritt. Im Duell mit Josef Frank musste er im letzten Satz trotz 2:1-Führung den Mannschaftspunkt noch knapp aus der Hand geben. Deutlicher machte es Maria Scharmann, die Marina Frank dank tollen 524 Holz keine Chance ließ. Somit gingen die ESV-Schlusskegler mit einem Vorsprung von 112 Holz auf die Bahnen, was jedoch nichts zu bedeuteten hatte, da auf Seiten der Gastgeber mit Fabian Frank ein ehemaliger Spieler der Mörslinger Bundesliga-Mannschaft wartete. Kegel-Neuling Monika Blank ließ sich von der Tagesbestleistung von 582 Holz nur wenig beeindrucken und zeigte in ihrem ersten Auswärtswettkampf eine solide Leistung. Nun lag es an Lothar Nigel, das Spiel zu Gunsten der ESVler zu entscheiden. Durch eine konstante Leistung und nur zwei Fehlern setzte er sich klar mit 3:1 gegen Werner Hummel durch. Letztlich konnte sich die Gemischte auch im Gesamtergebnis um 17 Zähler durchsetzen und einen weiteren Sieg einfahren.
Frank J. – Weber H. 2:2 (498:484), Frank M. – Scharmann 0:4 (398:524), Frank F. – Blank 4:0 (582:443), Hummel – Nigel 1:3 (464:508)

1. Spieltag: ESV Nördlingen IV – TSV Rain V 6:0 (1893:1704)
Zweites Spiel und ein zweites Mal siegt die gemischte Mannschaft mit 6:0. Im Heimspiel ließen sie dem TSV Rain V nicht den Hauch einer Chance. Auf Seiten des ESV absolvierte Monika Blank ihr allererstes Spiel. Von Beginn an spielte sie konzentriert und kam auf starke 460 Holz, wobei sie Willi Dikautschitsch klar bezwingen konnte. Ebenfalls eine klare Angelegenheit war die Partie zwishen Maria Scharmann und Angela Sladek, welche die ESVlerin dank guten Ergebnissen ins Abräumen mit 3:1 Sätzen für sich entscheiden konnte. Die Schlusspaarung konnte dank einer 2:0 Fürhung und dem deutlichem Vorsprung von 93 Holz beruhigt aufspielen. Carina Österle war gegen Thea Zwiefelhofer nicht gefordert und konnte sich mit ungefährdet 4:0 durchsetzen. Die Mannschaftsbestleistung erzielte dieses Mal der einzige Mann der gemischten Mannschaft. Lothar Nigel behielt selbst gegen die beste Rainerin Marianne Fischer trotz 0:1-Rückstand klar die Oberhand.Durch die geschlossen gute Mannschaftsleistung fuhren die ESVler einen hochverdienten Heimsieg ein.
Blank – Dikautschitsch 3:1 (460:439), Scharmann – Sladek 3:1 (482:410), Österle – Zwiefelhofer 4:0 (458:388), Nigel – Fischer 3:1 (493:467)

3. Spieltag: spielfrei

2. Spieltag: BC Schretzheim V – ESV Nördlingen IV 0:6 (1612:1892)
Mit einer makellosen Bilanz kehrte die gemischte Mannschaft aus Schretzheim zurück. Zu Beginn konnten die „Senioren“ Rainer Krieg und Heinrich Niederhuber trotz mittelmäßigen Leistungen ein klares 2:0 herausholen. Hierbei setzte sich Krieg mit 3:1 Punkten gegen Amalie Hölzle durch und auch Niederhuber hatte gegen Matthias Birkhahn keine Mühe, in dem er alle vier Sätze für sich entschied. Mit einem Vorsprung von bereits 93 Holz hatten dann auch das ESV-Schlusspaar leichtes Spiel. Lothar Nigel konnte mit guten 488 Holz 3:1 Punkten klar gegen Franziska Urban gewinnen. Das beste Ergebnis des Tages erzielte dann Carina Österle, die gegen Julia Fröhlich einen souveränen 4:0 Sieg einfahren konnte. Mit einer Schlussbahn von 154 Holz kam sie insgesamt auf hervorragende 511 Holz. Nach einem einseitigen Spielverlauf stand letztlich ein ungefährdeter 6:0-Sieg für die ESV-Gemischte zu Buche.
Hölzle – Krieg 1:3 (426:448), Birkhahn – Niederhuber 0:4 (374:445), Urban – Nigel 1:3 (439:448), Fröhlich – Österle 0:4 (373:511)