2. Mannschaft Herren



Kreisklasse A



Spielberichte 2014/15



18. Spieltag: ESV Nördlingen II – BC Schretzheim III 4:2 (1974:1941)
Am letzten Spieltag konnte die ESV-Zweite gegen das Tabellenschlusslicht BC Schretzheim nochmals punkten. Einen guten Auftakt zeigte Rainer Weber der mit Tagesbestleistung von 521 Holz seinem Kontrahenten Walter Fischer keine Chance ließ. Auf den Nebenbahnen musste Christian Flügel nach 85 Wurf verletzungsbedingt die Bahn verlassen. Der eingewechselte Markus Pawlak gewann am Ende deutlich gegen Karl-Heinz Grau, sodass die ESVler mit einem klaren Vorsprung von 66 Holz in die Schlusspaarung ging. Dort erwischte der sonst zuverlässige Albert Gehring nicht seinen besten Tag und musste 41 Holz an Manuel Els einbüßen. Auf den Nebenbahnen machte dies Herbert Weber im Duell gegen Robert Hölzle wieder wett, indem er sich um 8 Zähler durchsetzen konnte. Somit belegen die ESVler in der Abschlusstabelle mit 14:22 Punkten den siebten Rang.
Weber R. – Fischer 3,5:0,5 (521:477), Flügel/Pawlak – Grau 2:2 (479:457), Weber H. – Hölzle 3:1 (500:492), Gehring – Els 1:3 (474:515)

17. Spieltag: TV Dillingen – ESV Nördlingen II 5:1 (1978:1958)
Im Kellerduell musste sich die Zweite unglücklich dem TV Dillingen geschlagen geben. In zwei spannenden Duellen zum Start zogen die ESVler beides Mal den Kürzeren. Rainer Weber musste sich zu Beginn Wolfgang Hugo um lediglich 4 Zähler geschlagen geben. Auch Peter Hauk verlor sein Duell gegen Erich Ziegeltrum knapp um 10 Holz. In der Schlusspaarung musste Herbert Weber gleich zu Beginn einen großen Rückstand gegen den Tagesbesten Stefan Strobel hinnehmen und konnte diesen nicht mehr einholen. Für den einzigen Nördlinger Mannschaftspunkt sorgte Albert Gehring, der sich um 29 Holz gegen Harro Schaefer durchsetzen konnte. Letztlich sah das 1:5 deutlicher aus als der eigentliche Spielverlauf, da den ESVlern nur 20 Holz fehlten.
Hugo – Weber R. 3:1 (492:488), Ziegeltrum – Hauk 3:1 (481:471), Schaefer – Gehring 1:3 (482:511), Strobel – Weber H. 2:2 (523:488)

16. Spieltag: ESV Nördlingen II – SSV Höchstädt 1:5 (1877:1930)
Eine schwache Leistung bot die zweite Herrenmannschaft gegen den SSV Höchstädt. Rainer Weber musste schon nach 60 Wurf durch Peter Hauk ersetzt werden, doch auch Hauk konnte den Punktverlust gegen Jürgen Schadl nicht verhindern. Christian Flügel hingegen setzte sich knapp gegen Alexander Aninger durch. Mit einem Rückstand von 15 Holz gingen dann die Schlusskegler auf die Bahnen. Jedoch warteten auf Seiten der Gäste zwei der schnittbesten Spieler der Liga. Obwohl beide nicht ihren besten Tag hatten, konnten die ESVler dies nicht ausnutzen. Albert Gehring musste sich mit 1:3 Sätzen Peter Kordik geschlagen geben, ebenso wie Herbert Weber im Duell gegen Markus Schadl. Am Ende unterlagen die Nördlinger um 53 Holz.
Weber R./Hauk – Schadl J. 1:3 (455:484), Flügel – Aninger 2:2 (465:451), Gehring – Kordik 1:3 (479:507), Weber H. – Schadl M. 1:3 (478:488)

15. Spieltag: SKK Mörslingen III – ESV Nördlingen II 6:0 (2138:1947)
Eine klare Niederlage musste die Zweite beim SKK Mörslingen III hinnehmen. Schon zum Start wurde Christian Flügel verletzungsbedingt nach nur 37 Wurf durch Rainer Weber ersetzt. Dieser fand nur schwer ins Spiel und konnte nicht mit Hubert Mannes mithalten. Auf den Nebenbahnen sicherte sich Peter Hauk im Duell gegen Tom Schirmer den ersten Satz, musste sich aber auf den weiteren Bahnen dem SKKler geschlagen geben. Somit lagen die Nördlinger bereits klar zurück. Auch in der Schlusspaarung konnte Herbert Weber gegen Paul Uhlemann lediglich einen Satzpunkt erringen, während Albert Gehring gegen die Tagesbestleistung von 558 Holz seines Kontrahenten Armin Ritter chancenlos blieb. Am Ende unterlagen die ESVler deutlich um 191 Holz gegen eine geschlossen starke Heimmannschaft.
Mannes – Flügel/Weber R. 4:0 (529:450), Schirmer – Hauk 3:1 (525:495), Uhlemann – Weber H. 3:1 (526:502), Ritter – Gehring 4:0 (558:500)

14. Spieltag: ESV Nördlingen II – SKC Bächingen II 5:1 (2032:1994)
Im Heimspiel gegen den SKC Bächingen II präsentierte sich die zweite Herrenmannschaft in guter Form. In einem spannenden Duell konnte sich Rainer Weber zunächst um 10 Zähler gegen Stefan Bunz durchsetzen. Auf den Nebenbahnen machte es Peter Hauk noch knapper und hatte gegen Daniel Iskat um einen Zähler die Nase vorn. In der Schlusspaarung blieb die Partie eng. Christian Flügel und der nach 63 Wurf eingewechselte Jürgen Marchal mussten sich Michael Mack um 4 Holz geschlagen geben. Währenddessen machte Albert Gehring alles klar. Mit der Tagesbestleistung von 524 Holz konnte er alle vier Sätze gegen Robert Schmidt für sich entscheiden.
Weber R. – Buntz 2:2 (510:500), Hauk – Iskat 2:2 (512:511), Flügel/Marchal – Mack 1:3 (486:490), Gehring – Schmidt 4:0 (524:493)

13: Spieltag: TSV Rain II – ESV Nördlingen II 4:2 (2060:2024)
Gegen eine konstante Rainer Mannschaft musste die ESV-Zweite eine knappe Niederlage einstecken. Zu Beginn konnte Albert Gehring mit guten 533 Holz gegen Bernhard Rein den ersten Nördlinger Mannschaftspunkt erringen, jedoch büßte Peter Hauk auf den Nebenbahnen gegen Achim Zinnecker wiederum 44 Holz ein, sodass die Gastgeber einen Vorsprung von 26 Holz in die Schlusspaarung gingen. Dort zeigte auch Herbert Weber mit 531 Holz eine tolle Leistung und setzte sich damit gegen Mathias Schmelcher durch. Rainer Weber tat sich jedoch schwer und musste sich dem besten Hausherr Michael Rein klar geschlagen geben, sodass am Ende das bessere Gesamtergebnis der Rainer den Ausschlag gab.
Rein B. – Gehring 1:3 (515:533), Zinnecker – Hauk 3:1 (533:489), Rein M. – Weber R. 4:0 (520:471), Schmelcher – Weber H. 1:3 (492:531)

12. Spieltag: ESV Nördlingen II – VSC Donauwörth 1:5 (1881:1988)
Mit einer schwachen Heimleistung konnten die ESV-Zweite den Tabellenführer aus Donauwörth nicht gefährden. Den einzigen Mannschaftspunkt konnten gleich zu Beginn Ersatzspieler Lothar Nigel und der ab dem 103. Schub eingewechselte Markus Pawlak gegen Franz Oberholzner erringen. Peter Hauk hingegen konnte im Duell gegen Friedrich Fälschle lediglich den letzten Satz zu seinen Gunsten enscheiden. Mit einem Rückstand von 23 Holz war beim Stand von 1:1 Mannschaftspunkten noch alles drin für die ESVler. Jedoch hatte Herbert Weber erwischte keinen guten Tag und musste alle vier Sätze Stefan Meier überlassen. Albert Gehring konnte gegen Steffen Reddel den ersten Satz gewinnen, hatte aber anschließend ebenfalls das Nachsehen.
Nigel/Pawlak – Oberholzner 3:1 (454:437), Hauk – Fälschle 1:3 (486:526), Weber H. – Meier 0:4 (453:503), Gehring – Reddel 1:3 (488:522)

11. Spieltag: ESV Nördlingen II – KC Munningen III 4:2 (1951:1902)
Ein spannendes Derby gab es zwischen der ESV-Zweiten und dem KC Munningen III zu sehen, wobei die Gäste den weitaus besseren Start erwischten. Peter Hauk startete schwach und konnte gegen Simon Ohr lediglich den letzten Satz gewinnen. Auf den Nebenbahnen verlor auch Christian Flügel gegen Patrick Macho weitere Zähler, sodass die ESVler zur Halbzeit mit 0:2 zurücklagen. Jedoch ließen Albert Gehring und Herbert Weber nicht locker und drehten die Partie. Weber hatte gegen Stefan Bucher leichtes Spiel und konnte den Rückstand gleich in ein Plus verwandeln. Währenddessen setzte sich Gehring mit der klaren Tagesbestleistung von 532 Holz gegen Fritz Lanzer und packte den Sieg in trockene Tücher.
Flügel – Macho 1:3 (480:505), Hauk – Ohr 1:3 (456:464), Weber H. – Bucher 3:1 (483:445), Gehring – Lanzer 3:1 (532:488)

10. Spieltag: TV Lauingen II – ESV Nördlingen II 6:0 (2056:1989)
Beim TV Lauingen II fehlte der zweite Herrenmannschaft lediglich ein wenig Konstanz und das nötige Quäntchen Glück. Peter Hauk musste sich trotz de besseren Ausgangslage im letzten Satz noch Dominik Suck geschlagen geben. Auf den Nebenbahnen hatte Christian Flügel trotz Satzgleichheit gegen Anton Kaiser keine Chance. Auch in der Schlusspaarung musste sich der beste ESVler Albert Gehring Pascal Mack äußerst knapp geschlagen geben. Ebenso wie Herbert Weber gegen Michael Flemisch. Da jede Begegnung mit 2:2 endete und zudem drei Duelle um weniger als 10 Holz entschieden wurden, wäre für die Nördlinger zumindest ein Unentschieden in Reichweite gewesen.
Suck – Hauk 2:2 (479:469), Kaiser – Flügel 2:2 (534:494), Mack – Gehring 2:2 (540:531), Flemisch – Weber H. 2:2 (503:495)

9. Spieltag: BC Schretzheim III – ESV Nördlingen II 1:5 (1910:1992)
Im Kellerduell der Kreisklasse A konnten die ESV-Zweite als Sieger von den Bahnen gehen. Einen guten Start erwischte Christian Flügel, der gleich zu Beginn mit der Tagesbestleistung von 525 Holz einen 4:0-Sieg gegen Rene Heske erringen konnte. Währenddessen musste Richard Lauermann knapp Karl-Heinz Grau geschlagen geben. In der Schlusspaarung konnten die ESVler dann den Sieg in trockene Tücher packen. Herbert Weber sicherte bereits nach drei Bahnen den Mannschaftspunkt gegen Bernd Grauer, bevor er auf der letzten Bahn für Peter Hauk ausgewechselt werden musste. Auch Albert Gehring machte nach dem dritten Satz alles klar und unterlag lediglich auf der letzten Bahn gegen Robert Hölzle. Mit diesem wichtigen Sieg stehen die Nördlinger nun mit 8:8 Punkten auf dem 7. Tabellenplatz und konnten somit Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen.
Heske – Flügel 0:4 (467:525), Grau – Lauermann 2,5:1,5 (479:464), Grauer – Weber H./Hauk 1,5:2,5 (490:500), Hölzle – Gehring 1:3 (474:503)

8. Spieltag: ESV Nördlingen II – TV Dillingen 5:1 (2028:1946)
Zwei wichtige Punkte konnte die zweite Mannschaft gegen den Tabellenletzten aus Dillingen einfahren. Zu Beginn konnte Peter Hauk gegen Harro Schaefer dank guten 516 Holz den ersten Mannschaftspunkt sichern. Christian Flügel hingegen tat sich im Duell mit Erich Ziegeltrum deutlich schwerer und musste sich letztlich mit 1:3 Satzpunkten geschlagen geben, sodass die Schlusspaarung mit einem Vorsprung von gerade einmal 9 Zähler auf die Bahnen ging. Dort hatte auch Albert Gehring schwer mit seinem Kontrahenten Stefan Strobel zu kämpfen. Nach 2:2 Sätzen hatte Gehring dank des besseren Abräumergebnisses die Nase vorne. Richard Lauermann, der nach einer Pause wieder zurückkehrte, konnte gegen Edgar Reichert bereits nach den ersten drei Bahnen alles klarmachen. Am Ende konnte man sichklar mit 5:1 durchsetzen und somit den Abstand zu den Abstiegsrängen vergrößern.
Hauk – Schaefer 3:1 (516:486), Flügel – Ziegeltrum 1:3 (480:501), Lauermann – Reichert 3:1 (506:447), Gehring – Strobel 2:2 (526:512)

7. Spieltag: SSV Höchstädt – ESV Nördlingen II 4:2 (2040:2007)
Eine gute Leistung zeigte die zweite Mannschaft gegen die favorisierten Absteiger aus Höchstädt. Christan Flügel hatte gegen Jürgen Schadl einen schweren Stand und musste gleich 38 Holz einbüßen. Anschließend kamen die ESVler besser ins Spiel. Albert Gehring konnte trotz zwei verlorenen Sätzen die Partie drehen und sich am Ende mit 521 Holz um 4 Zähler gegen Peter Kordik durchsetzen. Ebenso erging es dann Peter Hauk. Trotz Startschwierigkeiten und einem 0:2-Rückstand, ließ er 286 Holz folgen und gewann schließlich mit gegen Markus Schadl. Mit einem Rückstand von lediglich 17 Holz ging es dann an das Schlusspaar. Dort musste auch Rainer Weber die ersten zwei Satzpunkte an Alexander Aninger abgeben. Jedoch gelang es ihm nicht, wie seinen Teamkollegen, das Blatt zu wenden. Als die dritte Bahn ebenfalls verloren ging, war die Partie zu Gunsten der Gastgeber entschieden, sodass der Satzgewinn auf der letzten Bahn nicht mehr ausschlaggebend war.
Schadl J. – Flügel 3:1 (507:470), Kordik – Gehring 2:2 (517:521), Schadl M. – Hauk 2:2 (504:520), Aninger – Weber R. 3:1 (512:496)

6. Spieltag: ESV Nördlingen II – SKK Mörslingen III 2:4 (1978:2042)
Die zweite Mannschaft musste im Heimspiel gegen den SKK Mörslingen III eine klare Niederlage hinnehmen. Von Beginn an war klar, dass es ein schweres Spiel für die ESVler geben wird. In der Startpaarung traf Harald Erfurth gleich auf den Tagesbesten Hubert Mannes und musste an diesen trotz 2:2 Satzpunkten 51 Zähler abgeben. Auf den Nebenbahnen konnte Peter Hauk sein Duell gegen Thorsten Nippert ungefährdet für sich entscheiden. Mit einem Rückstand von 30 Holz hatte das ESV-Duo eine große Aufgabe vor sich, da ihnen auf Seiten der Mörslinger zwei starke Spieler gegenüberstanden. Zwischen Albert Gehring und Tom Schirmer entwickelte sich ein ausgeglichener Wettkampf, wobei sich Gehring bei gleichem Gesamtergebnis von 504 Holz mit 3:1 Satzpunkten durchsetzen konnte. Jedoch wurde schnell klar, dass Ersatzmann Lothar Nigel nicht mit seinem Kontrahenten Armin Ritter mithalten konnte. Lediglich im letzten Satz gelang es dem Nördlinger noch zu punkten. Am Ende fiel die Niederlage mit 68 Holz – auch aufgrund des Spielverlaufs – recht deutlich aus.
Erfurth – Mannes 2:2 (482:533), Hauk – Nippert 3:1 (505:484), Gehring – Schirmer 3:1 (504:504), Nigel – Ritter 1:3 (487:521)

5. Spieltag: SKC Bächingen II – ESV Nördlingen II 0:6 (1928:2035)
Dank einer guten Leistung konnte die zweite Mannschaft beim SKC Bächingen den zweiten Saisonsieg feiern. Zu Beginn hatte Christian Flügel nach 2:2 Punkten 7 Zähler mehr auf dem Konto als sein Kontrahent Michael Mack. Im anderen Duell konnte sich Peter Hauk dank einer 138er-Bahn im letzten Satz noch das 2:2 gegen Daniel Iskat sichern und das Gesamtergebnis zu seinen Gunsten drehen, sodass die ESVler nach der Startpaarung bereits mit 2:0 Mannschaftspunkten in Front lagen. Jedoch war bei einem Vorsprung von lediglich 18 Holz die Partie noch nicht entschieden. Die Schlusskegler stellten von Anfang an ihren unbedingten Siegeswillen eindrucksvoll unter Beweis und ließen den Bächingern keine Chance mehr. Albert Gehring konnte bereits in den ersten drei Sätzen gegen Robert Schmidt alles klar machen und zugleich mit 528 Holz die Tagesbestleistung aufstellen. Rainer Weber (522) stand ihm beim 3:1 über Felix Miller in nichts nach. Am Ende wurde fiel der Sieg höher als erwartet aus, war aber aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung hochverdient.
Mack – Flügel 2:2 (465:472), Iskat – Hauk 2:2 (502:513), Schmidt – Gehring 1,5:2,5 (497:528), Miller – Weber R. 1:3 (464:522)

4. Spieltag: ESV Nördlingen II – TSV Rain II 2:4 (1909:1974)
Nach zwei Niederlagen in Folge musste die zweite Mannschaft auch im Heimspiel gegen den TSV Rain II einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Alles andere als optimal verlief hierbei der Start der ESVler. Markus Pawlak fand nicht ins Spiel und wurde nach 44 Wurf durch Christian Flügel ersetzt. Auch ihm erging es nicht besser. Am Ende hatte man keine Chance gegen Rainer Ratschker. Auch Peter Hauk hatte gegen den besten Spieler der Gäste, Achim Zinnecker, in den ersten drei Sätzen klar das Nachsehen. Mit einem deutlichem Rückstand von 115 Holz ging dann die Schlusspaarung auf die Bahnen. Dort konnte sich Rainer Weber dank der tollen Tagesbestleistung von 535 Holz, davon 191 Holz ins Abräumen klar gegen Michael Rein durchsetzen. Auch Albert Gehring behielt gegen Mathias Schmelcher nach 2:2 Sätzen knapp die Oberhand und sicherte somit den zweiten Mannschaftspunkt. Am Ende fehlten aber 65 Holz im Gesamtergebnis für einen Sieg.
Pawlak/Flügel – Ratschker 0:4 (400:481), Hauk – Zinnecker 1:3 (497:531), Weber R. – Rein 3:1 (535:496), Gehring – Schmelcher 2:2 (477:466)

3. Spieltag: VSC Donauwörth – ESV Nördlingen II 5:1 (2033:1826)
Ohne Punkte kehrte die zweite Mannschaft aus Donauwörth zurück. In der Startpaarung wurde Harald Erfurth nach zwei verlorenen Bahnen durch Markus Pawlak ersetzt. Jedoch musste sich auch Pawlak dem Donauwörther Andreas Meier klar geschlagen geben, sodass letztlich ein 0:4 zu Buche stand. Etwas besser machte es Peter Hauk, der sich auf den Nebenbahnen hauchdünn gegen Stefan Meier durchsetzen konnte. Entscheidend für den Punktgewinn war dabei das Unentschieden im zweiten Durchgang. Trotz eines Rückstands von 56 Holz war die Partie für die ESVler noch offen, was sich aber schnell ändern sollte. Das VSC-Schlusspaar ließ den Nördlingern Rainer Weber und Albert Gehring nicht den Hauch einer Chance. Weber hatte an diesem Tag sehr große Probleme mit den schweren Donauwörther Bahnen und musste seinen Kontrahenten Friedrich Fälschle frühzeitig ziehen lassen. Auch Gehring hatte Steffen Reddel beim 0:4 vor allem im Abräumen nichts entgegenzusetzen. Somit blieb die Überraschung beim großen Favoriten aus.
Meier A. – Erfurth/Pawlak 4:0 (503:446), Meier S. – Hauk 1,5:2,5 (483:484), Fälschle – Weber R. 4:0 (522:429), Reddel – Gehring 4:0 (525:467)

2. Spieltag: KC Munningen III – ESV Nördlingen II 5:1 (2041:1939)
Eine klare Angelegenheit war das Derby zwischen der zweiten Mannschaft und dem KC Munningen III. Anfangs sah es noch gut für die ESVler aus. Jedoch musste sich Peter Hauk trotz einer 2:0 Führung letztlich nach einem 2:2 mit 484:494 Holz Simon Ohr geschlagen geben. Auf den Nebenbahnen war Christian Flügel im Duell gegen Andreas Pollithy auf einer aussichtslosen Postion und verlor deutlich mit 1:3 Satzpunkten. Mit einem Rückstand von 79 Holz hatten die ESVler nur noch geringe Chancen auf einen Sieg oder ein Unentschieden. Da auch Rainer Weber gegen einen guten Friedrich Lanzer keine Chance hatte und nach drei verlorenen Durchgängen lediglich den letzten Satz für sich entscheiden konnte, war die Partie bereits entschieden. Nur Albert Gehring präsentierte sich erneut in einer sehr guten Form. Gegen Horst Wagner konnte er auf der letzten Bahn um einen Zähler gewinnen und somit das 2:2 erringen. Dank des besseren Ergebnisses von 532 Holz, was zugleich die Tagesbestleistung bedeutete, erkämpfte er sich den einzigen Nördlinger Mannschaftspunkt.
Ohr – Hauk 2:2 (494:484), Pollithy – Flügel 3:1 (505:436), Wagner – Gehring 2:2 (518:532), Lanzer – Weber R. 3:1 (524:487)

1. Spieltag: ESV Nördlingen II – TV Lauingen II 4:2 (1965:1926)
Spannung pur bot die zweite Herrenmannschaft gegen den TV Lauingen II. In der Anfangspaarung konnte Markus Pawlak gleich den ersten Satz für sich entscheiden. Nachdem aber der zweite Durchgang knapp verloren ging, konnte der Lauinger Hermann Kling auch die nächsten zwei Bahnen gewinnen. Währenddessen setzte sich Peter Hauk ungefährdet mit 3:1 Satzpunkten gegen Anton Kaiser durch. Beim Stand von 1:1 und gerade einmal 9 Holz-Vorsprung war die Partie somit noch vollkommen offen. In der Schlusspaarung gingen dann Rainer Weber und Albert Gehring auf die Bahnen. Nach 2:0-Führung sah es für Weber nach einem sicheren Punktgewinn aus, doch am Schluss musste er sich mit 2:2 und 471:473 Holz hauchdünn Dominik Suck geschlagen geben. Gehring hingegen konnte sich mit einem knappen Satzgewinn auf der letzten Bahn ein 2:2 gegen Stefan Eyring sichern. Danke eines starken zweiten Satzes von 157 Holz und der Tagesbestleistung von 542 Holz konnte er den entscheidenden Mannschaftspunkt gewinnen. Auch das Gesamtergebnis sprach um 39 Holz für die Nördlinger, sodass am Ende ein 4:2 zu Buche stand.
Pawlak – Kling 1:3 (452:527), Hauk – Kaiser 3:1 (500:416), Weber R. – Suck 2:2 (471:473), Gehring – Eyring (542:510)